Zahnkosmetik

Dentalkosmetik respektive Zahnkosmetik soll hier mit modernen Maßnahmen mitunter nachhelfen, auch wenn sie keine regelmäßige Zahnhygiene ersetzen kann.

Eine ordentliche Zahnpflege bedeutet, mindestens zwei mal am Tag seine Zähne zu reinigen, unabhängig davon, ob man ab und zu beim Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung durchführen lässt. Am besten wäre es natürlich die Zähne nach jeder Nahrungsaufnahme zu putzen. Wer das aus Zeitgründen nicht einhalten kann, sollte zumindest mit einer Mundspülung einem Kompromiss folgen.

Salzstrahlen

Ganz ohne Bleichmittel kommt das Salzstrahlen, auch Airflow genannt, aus. Hier werden feine Salzpartikel auf den Zahn geblasen und tragen die Verfärbungen ab.
Dieses Verfahren greift jedoch auch den Zahnschmelz an, so dass der Zahn poliert werden muss. Auch muss nach dieser Anwendung auf den Genuss von verfärbenden Genussmitteln für einen Tag verzichtet werden da sich sonst eine erneute Verfärbung einstellt. Das Ergebnis des Salzstrahlens hält
im Vergleich zu den Bleaching-Methoden nur kurz an. Schon nach 4 bis 5 Monaten muss der Patient die Prozedur wiederholen lassen.

Schonende Zahnaufhellung (Bleaching) zu Hause

Um besonders aggressive Oberflächenverfärbungen der Zähne zu entfernen oder interne Verfärbungen der Zähne hin zu einem schönen Weiß zu korrigieren, ist professionelle Hilfe und der Gang zum Zahnarzt in der Regel unumgänglich.

Verfärbungen auf der Zahnoberfläche entstehen durch den Genuss von Tabak, Rotwein, Tee und Kaffee. Auch die Einnahme bestimmter  Medikamente kann zu schlecht aussehenden Verfärbungen führen.
Tote, wurzelbehandelte Zähne verfärben sich durch den Zerfall der Zahnwurzel und des Wurzelfüllmaterials.
Für diese Verfärbungen reichen die handelsüblichen Zahnpasten mit ihren Schleifpartikeln nicht aus. Auch die im Handel erhältlichen
Bleaching-Produkte, welche in Klebestreifen oder Gelform angeboten werden, führen häufig nicht zu einem zufriedenstellenden Ergebnis.

Hier kann der Zahnarzt Abhilfe schaffen und hält dafür verschiedene Methoden bereit. Beim schonenden Bleaching wird eine auf das Gebiss des Patienten passende Schiene hergestellt.
Dieser Medikamententräger wird mit einem Bleichmittel, häufig Carbamidperoxid, gefüllt und dem Patienten eingesetzt. Das überschüssige Bleichmittel wird entfernt um ein Verschlucken durch den Patienten zu verhindern. Die Schiene wird in der Regel 14 Tage während der Nacht getragen.

Bleaching in einer Sitzung

Ein schnelleres Bleaching wird durch das Verfahren im Zahnarztpraxis erreicht. Bei dieser Methode wird ein höher konzentriertes Bleichmittel eingesetzt wodurch sich die Anwendungsdauer auf 2 bis 3 mal reduziert. Das Ergebnis kann bis zu zwei Jahren halten und kann danach vom Patienten selbst wiederholt werden. Nur das Bleichgel muss er dazu neu kaufen. Als Nachteil ist eine mögliche erhöhte, thermische Empfindlichkeit bekannt, die bis zu mehreren Tagen nach der Anwendung andauern kann.